Test gegen Kamerun: Deutschland trennt sich 2:2

Abgelegt unter: WM 2014 |

Die deutsche Nationalmannschaft befindet sich auf der Zielgerade in Richtung WM 2014 in Brasilien. Die Mannschaft von Trainer Joachim Löw testete daher am vergangenen Sonntag gegen Kamerun. Am Ende blieb der Nationalmannschaft die Erkenntnis, dass noch einiges erarbeitet werden muss.

Mit viel Mühe erreicht das Team von Bundestrainer Joachim Löw ein 2:2 Unentschieden, nachdem man sogar mit 0:1 in Rückstand geriet. „Bei uns hat man gemerkt, dass die Frische fehlt. Das Passspiel war nicht gut, wir haben viele, viele Fehler gemacht“, sagt Löw nach der Partie auf der Homepage des DFB. „Wenn wir in Führung gehen, hätte es der Mannschaft geholfen. Es zieht sich durch die letzten Jahre, dass wir viele Chancen brauchen. Mesut Özil hat nicht seinen besten Tag gehabt, er braucht noch zwei Wochen, dann werden wir bei der WM einen starken Mesut sehen.“ Kapitän Per Mertesacker, der den verletzten Philip Lahm vertrat, sagte nach der Partie: „Über weite Strecken haben wir es nicht gut gemacht. Sobald wir die Bälle schnell verlieren, kriegen wir gegen jede Mannschaft der Welt Probleme.“

Einer der wenigen Lichtblicke war Thomas Müller, der wie immer großen Einsatz zeigte: „Wir haben uns schlechter verkauft, als wir sind, und uns das Leben selber schwer gemacht.“ Ein gelungenes Debüt feierte Erik Durm, er sagte auf der DFB-Homepage: „Es ist etwas ganz Besonderes, für Deutschland zu spielen. Für mich ist ein Kindheitstraum in Erfüllung gegangen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*